Das heutige Headquarter entsteht1945
alt text

 

Der Krieg ist überstanden. Bevölkerung und Wirtschaft brauchen noch ein weiteres Jahrzehnt, um sich davon zu erholen. EVVA selbst hat mit Materialengpässen und mit vom NS-Regime teildemontierten und nun fehlenden Fertigungsmaschinen zu kämpfen. Dann das fehlende Personal: Sämtliche Facharbeiter sind während des Krieges zum Wehrdienst eingerückt. Der Betrieb kann nur dank weiblicher Hilfskräfte und Lehrlingen aufrechterhalten werden. Der Wiederaufbau geht voran, die Wirtschaft zieht langsam an. EVVA kommen der Aufbau und die Errichtung von Wohnraum zugute.